Zurück

ⓘ Olympische Sommerspiele 2008/Fußball



Olympische Sommerspiele 2008/FuSball
                                     

ⓘ Olympische Sommerspiele 2008/FuSball

Bei den XXIX.Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking wurden zwei Wettbewerbe im Fußball ausgetragen. Bei den Männern traten lediglich U-23 Mannschaften an – die durch jeweils drei ältere Spieler, die vor dem 1. Januar 1985 geboren wurden, ergänzt werden durften.

Mit knapp 1.4 Millionen Zuschauern bei den 32 Spielen des Männerturniers wurde der zweitbeste Besuch nach 1984 in Los Angeles erreicht. Argentiniens U-23-Männermannschaft verteidigte ihren Titel von 2004 und wurde zum zweiten Mal Fußball-Olympiasieger.

                                     

1. Spielorte

Die Spiele der beiden Fußballturniere wurden in insgesamt fünf Stadien ausgetragen. In Peking im Nationalstadion – dem eigentlichen Olympiastadion, wegen seiner architektonischen Gestaltung auch als "Vogelnest" bezeichnet – und im Arbeiterstadion, sowie dem Shanghai-Stadion, dem Olympischen Stadion Shenyang, dem Tianjin Olympic Centre Stadium und dem Olympischen Sportzentrum Qinhuangdao.

                                     

2. Modus der Endrunden

Die Endrunde begann mit Gruppenspielen, vier Gruppen bei den Männern und drei Gruppen bei den Frauen. Für die anschließende K.o Runde qualifizieren sich die beiden Gruppenbesten jeder Gruppe und bei den Frauen zusätzlich die beiden besten Dritten.

Der Rang jeder Mannschaft jeder Gruppe wurde nach folgenden Kriterien ermittelt

a) Anzahl Punkte aus allen Gruppenspielen b) Tordifferenz aus allen Gruppenspielen c) Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore

Wenn zwei oder mehr Mannschaften aufgrund der erwähnten drei Kriterien gleich abschneiden, wird ihre Platzierung gemäß folgenden Kriterien ermittelt:

d) Anzahl Punkte aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Mannschaften in den Gruppenspielen e) Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Mannschaften in den Gruppenspielen f) Anzahl der in den Direktbegegnungen der punktgleichen Mannschaften in den Gruppenspielen erzielten Tore g) Fairplay-Wertung, ermittelt anhand der Anzahl Gelber und Roter Karten h) Losentscheid durch die FIFA-Organisationskommission

Endeten Spiele in der K o Runde nach 90 Minuten remis, wurden sie um 2 × 15 Minuten verlängert. Stand es danach weiterhin unentschieden, entschied ein Elfmeterschießen.

                                     

3.1. Männerturnier Qualifikation

Neben der Volksrepublik China, die als Gastgeber automatisch qualifiziert war, wurden die 15 weiteren Plätze wie folgt vergeben:

Als europäische Qualifikation für den olympischen Wettbewerb diente die U-21-Fußball-Europameisterschaft 2007 in den Niederlanden. Die vier Halbfinalisten qualifizierten sich automatisch als Vertreter der UEFA für die Endrunde. Da England als Halbfinalist jedoch bei den Olympischen Spielen nicht als Nation antritt siehe Vereinigtes Königreich, musste für die Vergabe des vierten Startplatzes ein Entscheidungsspiel zwischen den beiden Vorrundendritten Portugal und Italien ausgetragen werden. Dies gewann Italien im Elfmeterschießen 4:3 0:0 n. V. und qualifizierte sich somit für Peking.

Der südamerikanische Fußballverband CONMEBOL ermittelte seine Teilnehmer bei der U-20-Südamerikameisterschaft in Paraguay. Über diesen Wettkampf qualifizierten sich zwei Mannschaften.

Auch Nord- und Mittelamerika stellten bei der Endrunde zwei Teilnehmer. Zunächst spielten die Mannschaften der Karibischen und Zentralamerikanischen Zone die erste Runde aus, wobei die drei besten Mannschaften Zentralamerikas und die zwei besten Mannschaften der Karibischen Zone die Endrunde erreichten. Dort spielten die fünf qualifizierten Mannschaften zusammen mit Mexiko, Kanada und den USA um die Qualifikation.

Afrika hatte bei dem Wettbewerb drei Startplätze, zunächst wurden in zwei K o Phasen die 12 besten Mannschaften des Kontinents ermittelt – diese werden dann in drei Gruppen mit je vier Mannschaften eingeteilt. Die Sieger der drei Gruppen waren automatisch für die Olympischen Spiele qualifiziert.

In Asien gab es eine dreistufige Qualifikation. In der ersten Runde traten die 20 ungesetzten Mannschaften in Hin- und Rückspielen gegeneinander an, um die zehn Teilnehmer für die nächste Runde zu ermitteln. Die 14 gesetzten und zehn ungesetzten Mannschaften traten dann in der zweiten Runde mit sechs Gruppen à vier Mannschaften in Heim- und Auswärtsspielen gegeneinander an. Aus jeder Gruppe qualifizierten sich anschließend die zwei besten Mannschaften für die Endrunde, die drei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften hatte. Die drei Gruppensieger der Endrunde – Australien, Japan und Südkorea – qualifizierten sich für den Wettbewerb.

Ozeanien führte sein Qualifikationsturnier im März 2008 durch, welches Neuseeland gewann.

Für das olympische Fußballturnier konnten sich somit folgende Mannschaften qualifizieren:



                                     

3.2. Männerturnier Gruppenphase

Bemerkenswert war der straffe Turnierplan, wonach die 24 Spiele der Gruppenphase an nur drei Spieltagen ausgetragen wurden. Darüber hinaus fanden, bis auf zwei Ausnahmen, alle Spiele im Rahmen von Doppelveranstaltungen am gleichen Tag nacheinander in einem Stadion statt.

                                     

4. Frauenturnier

Die vierte Austragung des olympischen Frauen-Fußballturniers fand erstmals mit zwölf Mannschaften statt, wobei im Gegensatz zu den Männern die jeweiligen Frauen-Nationalmannschaften am Start waren.

Gespielt wurde, mit Ausnahme des Nationalstadions, wie beim Männerturnier im Arbeiterstadion in Peking, im Shanghai-Stadion im Olympischen Stadion Shenyang, im Tianjin Olympic Centre Stadium und im Olympischen Sportzentrum Qinhuangdao.

Bei den Frauen kam es zu einer Neuauflage des Finales von 2004 zwischen Titelverteidiger USA und Brasilien. Erneut siegten die US-Amerikanerinnen und gewannen ihre dritte olympische Goldmedaille.

Welt- und Europameister Deutschland gewann nach 2000 und 2004 seine dritte Bronzemedaille.

                                     

4.1. Frauenturnier Qualifikation

Neben der Volksrepublik China, die als Gastgeber automatisch qualifiziert ist, wurden die elf weiteren Plätze wie folgt vergeben:

Für den Europäischen Fußballverband war die Fußballweltmeisterschaft 2007 in China gleichzeitig das Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele, wobei England sich nicht qualifizieren konnte, auch nicht für das NOK von Großbritannien. Weltmeister Deutschland und das viertplatzierte Norwegen qualifizierten sich für die Endrunde. Da England als Viertelfinalist – wegen des Fehlens eines eigenen Nationalen Olympischen Komitees – nicht für die Olympischen Spiele berechtigt war, musste der letzte europäische Endrundenplatz zwischen den in der Vorrunde ausgeschiedenen Mannschaften Schwedens und Dänemarks entschieden werden. Die Schwedinnen gewannen mit 4:2 und 3:1 und lösten somit das Ticket für Peking.

Dem asiatischen Verband wurden zwei zusätzliche Plätze zugestanden, welche in einer Qualifikationsrunde zwischen Februar und August 2007 ausgespielt wurden. Nach einer ersten Runde trafen die sechs qualifizierten Mannschaften auf die zwei gesetzten Mannschaften Japan und Nordkorea. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften. Japan und Nordkorea beendeten die Qualifikation als Gruppensieger und qualifizierten sich für die Spiele.

Für Südamerika war die Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen 2006 gleichzeitig das Olympia-Qualifikationsturnier. Sieger Argentinien qualifizierte sich für die Endrunde, die zweitplatzierten Brasilianerinnen mussten in einem Play-off-Spiel gegen Ghana, den zweiten der Afrika-Qualifikation, antreten.

In Afrika wurde ein Qualifikationsturnier ausgespielt, nach den Ausscheidungsspielen traten die drei Sieger in einer Gruppenphase gegeneinander an. Gruppensieger wurde die Mannschaft Nigerias aufgrund der besseren Tordifferenz vor Ghana, das in einem Play-off-Spiel gegen Brasilien um die Teilnahme spielen musste. Brasilien gewann dieses Entscheidungsspiel am 19. April in Peking mit 5:1.

Die beiden nordamerikanischen Plätze wurden in einem Qualifikationsturnier in Mexiko im April 2008 ausgespielt.

In Ozeanien bestritten Neuseeland und Papua-Neuguinea ein Play-off Spiel um den einzigen Endrundenplatz. Neuseeland gewann mit 2:0 und qualifizierte sich für die Endrunde.

Für das olympische Fußballturnier der Frauen konnten sich somit folgende Mannschaften qualifizieren:



                                     

4.2. Frauenturnier Gruppenphase

Bemerkenswert war auch bei den Frauen der straff organisierte Turnierplan, wonach die 18 Spiele der Gruppenphase an nur drei Spieltagen ausgetragen wurden. Darüber hinaus fanden, bis auf vier Begegnungen des letzten Spieltages, alle Spiele im Rahmen von Doppelveranstaltungen am gleichen Tag nacheinander in einem Stadion statt.

                                     

4.3. Frauenturnier Finale

Das Finale fand im Anschluss an das Spiel um Bronze in einer Doppelveranstaltung im Arbeiterstadion statt.

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →